Mittwoch, 24. Januar 2018

Sonne, Schnee und Kniebeugen auf der Piste 😎

Nach meinem letzten Beitrag ist es so richtig abwärts gegangen...
...zumindest mit den gelaufenen Kilometern 🙈 

Ich war so froh, dass es so gut lief und dass ich 20 Kilometer mit Höhenmeter so gut weggesteckt hatte. So nahm ich mir vor, diese gute Form wenigstens zu behalten. Das ging genau bis zu meiner Erkältung, denn als die Erkältung endlich wieder vorbei war, war es auch schon die Woche vor Weihnachten. Urlaub musste abgebaut werden und ein Kollege hatte die ganze Woche frei. Dazu wurde eine Kollegin krank und so waren wir 1 Vollzeit- und 2 Halbzeitmitarbeiter, die der Arbeit von normalerweise 3 Vollzeit- und 2 Halbzeitmitarbeiter machen mussten - dazu wurde die zweite Halbzeitmitarbeiterin am Ende der Woche auch noch krank... Ich war nur froh, dass ich schon vorher so gut auf Weihnachten vorbereitet war und so waren es hauptsächlich viele Überstunden und nicht sooo viel Stress 😬 Nur zum Trainieren kam ich natürlich dann auch nicht mehr... 
...und kaum noch zum Schlafen 😴

Endlich war die Woche vorbei und am Freitag vor Weihnachten kam meine Familie. Mama und Bruder mit Familie um die Ferien bei uns zu verbringen 😊 Wir hatten zwei herrliche Wochen! Jeden Tag Skifahren, außer drei Regentage. Ausweichprogramm: Schlittschuhlaufen, Baden und Kuchen backen 😋 Auch wenn ich nicht zum Laufen kam (ich musste dazwischen ja auch noch arbeiten) haben wir wenigstens viel Bewegung und frische Luft gehabt.



Herrliche Sonnentage... 🌞





...und schöne Schneetage ☃



Nur bei Regen waren wir nicht Skifahren.


Die letzten zwei Tage in den Ferien habe ich dann etwas ganz Neues ausprobiert; das Telemarken. Mein Bruder und meine Schwägerin fahren schon lange Telemarkski und da sie gerade neue Ausrüstung gekauft hatten, gab es was Altes für mich. Kniebeugen auf der Skipiste - super Training 😜 und es macht riesen Spaß! Dazu hat es noch einen Vorteil, es wird mir nicht mehr kalt beim Skifahren 😆




Nach so viele Kniebeugen hat man sich schon ein alkoholfreies Bier verdient 😉

Dann waren die Ferien vorbei und der Alltag fing wieder an - mein erster Lauf in diesem Jahr war am Mittwoch als die Kinder beim Turnen waren. Zuerst einen kleinen Powernap (zwei Wochen mit späten Kartenabende und dem einen oder anderen Gläschen Rotwein hatte nicht unbedingt dazu geführt, dass ich nach den Ferien ausgeruht war... 🙈) und danach ein schöner, gemütlicher und flacher Lauf im Tal.

In der zweiten Woche nach den Ferien hatten die Kinder 2 1/2 Tage Skikurs von der Schule aus und ich war am ersten Tag, am Mittwoch, als Begleitperson angemeldet. Das bedeutet, dass ich beim Hinauffahren und beim Mittagessen aushelfen muss. Als die Kinder im Skikurs waren machte ich Kniebeugen auf der Piste. Am Freitag gab es das Abschlußrennen, das habe ich mir natürlich angeschaut und als der Skikurs dann zwei Stunden weiter ging machte ich weitere Kniebeugen auf der Piste. Das Wetter lies zwar zu wünschen übrig - Schnee und Wind alle drei Tage... aber so war der Schnee auf der Piste wenigstens gut 😉



Am Freitagabend kam mein Bruder mit Familie wieder, natürlich um Ski zu fahren und natürlich sind wir auch mitgefahren. Am Samstag noch einen ganzen Tag Kniebeugen auf der Piste und dazu noch im Gelände... gegen späten Nachmittag spürte ich ein wenig Schmerz beim Beugen im linken Knie. Dann hatte ich genug und bin die letzte Abfahrt nicht mehr mitgefahren. Am Sonntag hatten wir dann einer der schönsten Tage seit langem. Es war zwar sehr windig und hat fest geschneit, dafür konnten wir herrlicher Tiefschnee fahren. Die Telemarkskier habe ich zu Hause gelassen und bin normal Alpin gefahren um mein Knie nicht weiter zu belasten, da es beim Beugen noch weh tat.


Herrlicher Tiefschnee!!

Als wir in den Ferien Baden waren habe ich es probiert ein paar Runden zu Crawlen. Nachdem ich keine Angst mehr haben muss die Kontaktlinsen zu verlieren hat es sogar Spaß gemacht. So besorgte ich mir ein paar Schwimmbrille und ein neuer Badeanzug und am Montag diese Woche bin ich knieschonend schwimmen gegangen. 1000 m Brustschwimmen und 500 m Crawlen - boah war das anstrengend... 😳 Das Brustschwimmen ging eigentlich, aber beim Crawlen konnte ich immer nur zwei Längen (50 m) und musste dann eine kurze Pause machen um nicht zu ertrinken 😆 Da gibt es auf jeden Fall Übungsbedarf!

Gestern dann der zweite Lauf des Jahres. Nach dem es am Montag nur einmal und zwar wie aus Kübeln geschüttet hatte war es dementsprechend nass. Ich hatte etwas bedenken, wie mein Knie das Laufen bekommen würde. Ich startete wie immer mit einer gemütlichen Runde um den See. Es hatte gerade aufgehört zu Regnen und die Sonne kämpfte sich gerade durch die Wolken und die Nebel durch. Einfach wunderschön! Das Knie fühlte sich überraschend gut an - kein Ziepen, keine Schmerzen - einfach nur gut. Es ist aber erstaunlich und erschreckend wie sehr ein paar Wochen Laufpause und einige späte Kartenabende die Ausdauer beeinflusst - bergauf musste ich schon ziemlich schnaufen 🙈 Der Kraft ist aber noch da - dank viele Kniebeugen auf der Piste 😆 Zum Glück weiß ich, dass wenn ich nur dranbleibe, dann kommt auch die Ausdauer schnell wieder...
...und ich habe jetzt auf jeden Fall vor, dran zu bleiben!!







Das neue Jahr hat also mit viel Bewegung und frische Luft angefangen, dazu ein paar neue Sportarten und neue Erfahrungen - so kann es auf jeden Fall weitergehen: viel Bewegung, gemeinsamer Spaß beim Sport, viel frische Luft und neue Erfahrungen.
Das wünsche ich mir für das neue Jahr 😊

Kommentare:

  1. Es muss ja auch nicht immer nur laufen und lange laufen sein. Hauptsache Bewegung und am besten frische Luft. Und dazu noch die Familie und Kinder, mehr braucht es doch nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es Markus, und wenn das eine nicht geht, dann ist das andere doch eine super Alternative 😊

      Löschen
  2. Liebe Anne,

    ich freue mich sehr, dass Du so eine schöne Zeit hattest und
    bei so viel anderer sportlicher Aktivität ist das wenige Laufen doch durchaus verzeihbar :-P Alles geht ja nunmal nicht :-)))

    Jetzt fängt hier noch jemand an zu schwimmen, ich krieg die Krise ... ;-)

    Die Bilder sind ein Traum, so viel Sonne und vorallem so viel Schnee, unglaublich!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      es war eine sehr intensive aber auch sehr schöne Zeit. Viel Bewegung und frische Luft – dann fehlt das Laufen nicht so sehr 😊
      Oh, mal schauen wie das so wird mit mir und dem Schwimmen… noch bin ich nicht komplett überzeugt 😉
      Viel Sonne und viel Schnee – so ist es am schönsten auf dem Berg im Winter. Da muss das Barfußlaufen noch warten…
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  3. Liebe Anna,
    manchmal kann der normale Alltag einen zur Abwechslung zwingen und Dein erzwungenes Alternativprogramm hört sich doch richtig gut an, Skifahren, Schwimmen und v.a. alles mit viel Spass 😊
    Ich denke nicht, dass Deine Ausdauer gelitten hat und Dein Körper erinnert sich an die Belastung beim Laufen, ganz sicher...nicht unter Druck setzen, einfach entspannt weitermachen. Das wünsche ich Dir 🤓

    Salut

    PS: Tolle Bilder von einer grandiosen Winterlandschaft mit anscheinend vielen netten Menschen ❄️🙋🏼‍♂️☀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      die Abwechslung hat richtig gut getan und wenn man das Ganze zusammen mit den Kindern machen kann, dann ist es natürlich doppelt schön und macht auf jeden Fall für alle sehr viel Spaß!
      Nein, ich setze mich auf keinen Fall unter Druck, ich weiß ja aus Erfahrung, dass die alte Form schnell wieder kommt – es war ja nicht allzu lange her 😉 Entspannt und mit Genuss lautet die Devise!

      Liebe Grüße Anna

      Der Winterlandschaft ist wirklich grandios und das war die Gesellschaft auch 😉

      Löschen
  4. Liebe Anne,

    wow, was für tolle Impressionen aus deinem geliebten Bergland, da bekommt man so richtig Lust auf Berge ! Du hast ja einiges hinter dir, viel Stress, viel Freude, dazu noch Knie !

    Und was deine Ausdauer anbelangt, die kennst das ja schon von deiner gehabten Verletzung - es dauert zum Glück bei uns nicht allzu lange, bis wir wieder dort sind, wo wir aufgehört hatten - und das wird in diesem Fall auch nicht anders sein, vernünftig genug bist du, um es nicht zu forcieren, das weiß ich.

    Genieße alles, was zu genießen ist, bleibt alle gesund und immer gut drauf, deine Mädels werden dir eines Tages über den Kopf wachsen, auch für sie eine dicke Umarmung.

    Liebe Grüße von ganz oben nach ganz unten in die herrliche Landschaften ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,
      vor allem viel Freude und Spaß, ein wenig Stress und nur wenig Knie – zum Glück nichts Schlimmeres, sondern nur ein wenig Überanstrengung 😊
      Der Körper erinnert sich und es geht meist ziemlich schnell – zu Glück! und so freue ich mich schon auf den nächsten Lauf morgen! Wir genießen und wir machen alles was wir können um gesund zu bleiben und senden liebe Grüße und dicke Umarmungen von ganz unten nach ganz oben zurück! ♥♥♥

      Löschen
  5. entschuldige, ich habe Anne geschrieben, ANNA !

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anna,
    sehr sehr tolle Berglandschaft :-)
    Für mich liegt das aber eindeutig zu viel Schnee. Obwohl ich es mal früher war, bin ich jetzt tatsächlich gar kein Wintersportler mehr. Aber mit Sonne lass ich mir sogar Schnee gefallen.
    Du warst äußerst sportlich unterwegs, da ist es zu verzeihen, das du nicht wirklich viel laufen konntest. Bewegung hattest du jedenfalls reichlich :-)
    Das mit dem Schwimmen wird irgendwann besser. Als ich das Kraulen gelernt habe, glichen die ersten Versuche einfach nur einem Überlebenskampf im Wasser :-)))
    Ich wünsche dir, das deine Wünsche für dieses Jahr in Erfüllung gehen und das du gesund bleibst und ich wünsche mir, das du uns ab und zu solche wunderschönen Bilder zeigst :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich denke es ergibt sich je nachdem wo man wohnt. Würdest Du in den Bergen wohnen, wärest Du bestimmt auch ein Wintersportler 😉
      Bewegung hatte ich reichlich und das hat sehr gut getan!
      Alles ist eine Trainingssache. Zuerst wollte ich das Crawlen einfach aufgeben, dann dachte ich wie blöd ich doch bin – wenn ich heute wenigstens 2 Längen schwimmen kann, dann wird es irgendwann 3 und dann vielleicht später auch mehr. Also bleibe ich einfach dran 😊
      Ich denke die Gesundheit ist immer das wichtigste, alles andere wird schon! Schöne Bergbilder kommen immer wieder mal – versprochen!
      Liebe Grüße und auch Dir viel Gesundheit fürs neue Jahr!!
      Anna

      Löschen
  7. Liebe Anna,
    dass es bei dir immer wieder mal rauf oder runter geht, liegt ja schon in der Geographie! ;)
    Nein, im Ernst - wenn du so tolle Schitage mit Familie und Freunden hattest, dein Stabitraining jetzt auf der Piste absolvierst (Telemarken ist super!, sind doch auch die fehlenden Laufkilometer gut zu verschmerzen.
    Und jetzt schwimmst du auch noch - super als Ausgleich!!
    Deine Bilder sind einfach nur traumhaft. (Und das sagt eine, die weder Schnee noch Schifahren mag! ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja bei mir geht es schon immer wieder rauf und runter 😉 hihi.
      Telemarken ist wirklich gut, auch wenn meine Ausdauer zu wünschen übriglässt. Die Kraftausdauer für Beine und Rumpf auf der Piste hat sich ausgezahlt – das habe ich heute beim Krafttraining festgestellt 😊
      Ich denke auch, dass Schwimmen einen guten Ausgleichsport ist. Vor allem ist es ein Ganzkörpertraining und das gefällt mir daran besonders gut.
      Es freut mich, dass meine Bilder Dir gefallen (auch wenn Du weder Schnee noch Skifahren magst 😉)
      Ganz liebe Grüße Anna

      Löschen
  8. Liebe Anna,

    alles wenn es so tolle Gelegenheit zum Skifahren gibt, würde ich das Laufen auch mal hinten ran stellen. Allerdings erstaunst du mich ja, dass du einfach so stundenlang Telemarken kannst. Als ich das mal versucht habe, habe ich mich ständig irgendwie hingelegt (der blöde hintere Ski mit Eigenwillen...) und taten mir die Beine sowas von weh... Spass hat es gemacht (und ich konnte auch nicht vorher Alpin Skifahren.)
    Schwimmen - ja das ist so eine Sache mit dem Kraulen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich die Laufkondition so gar nicht überträgt.
    Geniesse den Winter und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      ja, das stimmt - Laufen kann ich den Rest vom Jahr und die Ferien sind gut genutzt, wenn ich sie mit meinen Kindern und Familie auf der Piste nutze 😊
      Telemark macht wirklich viel Spaß. Ich habe den Vorteil, dass ich schon recht gut Alpin Skifahren kann (ich war ja einige Jahre Beruflich Skilehrerin) das hilft sehr bei Telemark lernen. Die Beine tun schon weh, aber zum Glück gibt es immer wieder eine entspannende Sesselliftfahrt zwischen den Fahrten 😉
      Oh, da bin ich ja sehr beruhigt. Meine Laufkondition überträgt sich auch so gar nicht auf das Kraulen. Das habe ich gerade heute nochmals ausprobiert… 😜
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  9. Liebe Anna,
    auch von mir ein herzliches Dankeschön für die superschönen Bilder aus den Bergen und vom Schnee. Eigentlich liebe ich auch den Schnee, aber unser Wetter hier in Südhessen verleidet es einem. Da es oft zu warm ist, bleibt der Schnee nicht liegen und es regnet nur noch. So habe ich mich nur noch aufs Laufen "verlegt", obwohl ich sogar einen "großen Skischein" fürs Organisieren von Schulskifahrten und unterrichten von Schulgruppen "am Hang" habe! :oops: Da bin ich inzwischen aus der Übung! Telemarken habe ich mal probiert, macht Spaß, aber ich bin nie dazu übergegangen und heute ist es nichts mehr für mein Knie ... wie wohl das Skifahren überhaupt! :cry:
    Schön, dass du soviel Zeit mit der Familie und an der frischen Luft hattest! - Die "Spezialform" fürs Laufen kommt demnächst wieder! ;-)
    Alles Gute und
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne lieber Manfred 😊
      Das Skifahren genieße ich sehr, wobei es natürlich kein Ersatz ist für das Laufen – ganz andere Bewegungsabläufe und bei weitem kein Ausdauertraining. Trotzdem, wie auch das Laufen, herrlich bei (fast) jedem Wetter 😉
      Alles zu seiner Zeit und jetzt, wenn die Kinder wieder Schule haben, habe ich mehr Zeit fürs Laufen. Da kommt die Ausdauer bestimmt bald wieder!
      Liebe Grüße Anna

      Löschen