Samstag, 29. Juni 2013

Neue Schuhe und Testlauf

Irgendwie habe ich das Gefühl, meine alten Schuhe sind nichts mehr - durchgelaufen. Der Speedcross natürlich nicht, mit dem möchte ich den Marathon aber nicht laufen. Als Vorteilskunde beim Sportler habe ich die Woche Rabatt-Kleber bekommen, die ich auf Produkte meiner Wahl aufkleben kann. Da ich gestern Vormittag frei gehabt habe, bin ich hin um zu schauen was sie so für Schuhe haben. Ich bin ja überzeugte Salomon-Läuferin. Leider hatten sie aber nicht die Salomon-Schuhe die ich gerne gehabt hätte. Statt dessen habe ich einen Trail-Schuh vom La Sportiva probiert. Der Ultra Raptor Woman - ein Traum von Schuh, und er saß wie angegossen! -25%-Aufkleber drauf und gekauft! :-)

Heute war es dann endlich soweit, Zeit für einen Testlauf! Natürlich mit den neuen Schuhen! :-) Als ich sie heute angezogen habe, war ich wieder voll begeistert - wie angegossen! Ein wunderbares Gefühl!


Die ersten Kilometer bin ich geflogen. Das Wetter (Regen was sonst) war mir so was von egal denn ich hatte fitte, leichte Beine, super Schuhe und nichts tat mir weh!! Ich hatte mir vorgenommen vorsichtige 8 bis maximal 10 Kilometer in ein gemütliches Tempo zu laufen heute. Es fühlte sich so gut an, dass ich mich richtig darauf konzentrieren musste, langsam zu laufen :-) Den rechten Fuß habe ich beim Laufen überhaupt nicht gespürt, gar nichts! Nach etwa 6-7 Kilometer bekam ich aber am linken Fuß wieder dieses brennen unter dem Vorderfußballen, was bis in die Zehen hinaus gestrahlt hat. Genau das gleiche hatte ich im Winter mit dem Asics Gel-Trail Lahar - ganz unangenehm! Ein Problem das ich mit Salomon-Schuhe noch nie gehabt habe. Somit war klar, mit dem Schuh laufe ich kein Marathon! Schade, denn der rechte Fuß hat sich in dem Schuh so gut angefühlt (vielleicht sollte ich mit zwei verschiedene Schuhe laufen, La Sportiva rechts und Salomon links... ;-) hihi).

Wieder mal in lang lang unterwegs - Dauerregen und etwa 13°...
trotzdem war ich einfach nur glücklich, wieder laufen zu können :-)
Ein schöner Sommer in den Bergen ;-)
Der Bach ist wieder ruhiger, im Vergleich zum letzten Lauf

Nach knappe 11 Kilometer und ca. 400 Hm war ich wieder zu Hause und abgesehen von dem brennen unter dem rechten Vorderfußballen hat es sich super angefühlt :-)

Die Schmerzen im rechten Fußrücken sind zwar noch da. Beim Laufen spüre ich aber nichts, gar nichts und jetzt, heute Abend nach dem Lauf am Vormittag, sind sie nicht schlimmer geworden. Am Montag werde ich wieder eine Runde laufen gehen und dann sehe ich weiter. Das Problem mit den Schuhen bleibt mir doch - mit welchem Schuh laufe ich den Marathon...?

Donnerstag, 27. Juni 2013

Vegetarisch und Verlängerung

Heute gibt es bei mir endlich mal das versprochene Rezept von meinen Buchweizen-Laibchen. Heiko hat zu einer Blogparade aufgerufen. Da es um gesunde Ernährung geht mache ich natürlich gerne mit ;-) Hast auch du ein gutes gesundes Rezept? Dann mach noch mit, die Blogparade geht bis zum 01.07.2013. 

Es geht auch ohne Fleisch, hier habe ich ein vegetarisches Gericht mit Buchweizen. Gut, gesund und sommerleicht :-) Ich mag Buchweizen sehr gerne, da er eine sehr gute Eiweißqualität hat. Er ist reich an die Vitamine B2 und B3 und an Kalium, Magnesium und Phosphor, und er enthält Silizium (Kieselsäure) was unter anderem Haut, Haar und Nägel stärkt. Buchweizen hat eine cholesterinsenkende Wirkung und zudem schmeckt er mit seinem leicht nussigen Geschmack sehr gut!

Buchweizen-Laibchen mit Honig-Zitronen-Sauce



Der Backofen auf 225° vorheizen (man kann die Laibchen natürlich auch anbraten, im Ofen backen ist aber die gesündere Alternative).

1 Zwiebel, fein geschnitten
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 TL Oregano
1 TL Kerbel
Gewürzsalz

in etwas Öl kurz anschwitzen lassen. Dann

200 g Buchweizen - GEWASCHEN! und
300 ml Wasser

dazugeben. 


Die Fruchtschale der Buchweizenkörner enthält einen roten Farbstoff (Fagopyrin), was die Haut gegen Sonnenlicht empfindlich machen kann. Der Farbstoff löst sich aber im heißem Wasser und daher sollte Buchweizen vor dem verwenden heiß gewaschen werden. Ich wasche ihn immer zuerst in heißem und dann in kaltem Wasser. 

Aufkochen lassen und dann auf schwache Wärme 7 Minuten dünsten, Platte ausschalten und weitere 7 Minuten Quellen lassen. (Damit die Laibchen nicht zu trocken werden, sollte die Buchweizen-Gewürzmischung nicht ganz trocken gekocht werden.)

Etwa die Hälfte der Buchweizen-Gewürzmischung in einem Mixer geben und mit 

ca. 1/2 Bunt Petersilienkraut 

kurz mixen, dann wieder in den Topf geben und mit der restliche Buchweizen-Gewürzmischung zusammenmischen.



1 Ei und
2 EL Kartoffelmehl

dazu einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf einem Backblech mit zwei Esslöffel Laibchen formen und auf 225° ca. 20 Minuten backen.




Honig-Zitronen-Sauce

ca. 200 ml Topfencreme (ich mache mein Topfencreme mit 250 g Magertopfen und 200 g Naturjoghurt)
ca. 2 TL flüssiger Honig
Saft von 1-2 Zitronen

Dazu einen grünen Salat mit Olivenöl und Balsamico und einen Tomatensalat mit Zwiebel, Olivenöl und Balsamico servieren. 


Mahlzeit!
Eine Woche Laufpause ist vorbei und mein Fuß ist schon viel besser, doch nicht 100%ig. Daher wird meine Laufpause um ein paar Tage verlängert. Wie Rainer so schön geschrieben hat, "Die Kondition für den Marathon hast du eh, die verschwindet nicht so schnell." Wo er recht hat, hat er recht und so werde ich mich jetzt noch einmal überwinden und auf dem Ergometer schwingen ;-)

Dienstag, 25. Juni 2013

Laufpause und schon wieder Schnee...

Ich bin im Moment wirklich sehr brav mit meiner Laufpause. Seit 6 Tage laufe ich nicht mehr und es tut mein Fuß gut!! Nur weil man nicht laufen gehen kann, heißt es natürlich nicht, dass man nichts tun kann. Am Samstag habe ich ein ordentliches Rumpfstabi gemacht, so dass ich am Sonntag einen schönen Muskelkater im Bauch hatte. Am Sonntag war ich einfach mal nur faul - ja das gibt es auch bei mir ;-) Gestern Laufkraft, so dass ich heute einen richtig schönen Muskelkater im Gesäß habe :-) Und heute Abend bin ich auf den Heimtrainer, das hat mir zwar ein bisschen Überwindung gekostet, aber ich habe dann doch 50 Minuten geschafft - 10 Minuten einfahren, 30 Minuten Intervalltraining (10 Mal 2 Min GA2/1Min GA1) und 10 Minuten ausfahren. Das war dann auch so richtig schön!...  
...danach! ;-)

Heute habe ich das letzte Mal Entzündungshemmer für meinen Fuß genommen und ich werde jetzt noch einen Tag Laufpause machen, um zu sehen wie er sich ohne Medikamente anfühlt. Am Donnerstag gibt es dann voraussichtlich eine erste vorsichtige Laufrunde. Ich bin ja schon gespannt!

Ach ja, der Sommer war ziemlich kurz hier bei uns dieses Jahr, es hat ordentlich abgekühlt und die Berge sind schon wieder vom Schnee weiß angezuckert...


Samstag, 22. Juni 2013

Mittsommer und Arztbesuch

In Schweden hat man gestern Mittsommer (Midsommar) gefeiert. Maibäume werden mit Grünzeug und Blumen verziert, Blumenkränze für die Haare gebastelt, es wird getanzt, gegessen und gefeiert. Ein richtig schönes Sommerfest!! Letztes Jahr war ich mit den Kindern in Schweden zu Mittsommer und wir dürften auch mitfeiern, dieses Jahr ging es leider nicht. Die Bilder vom letzten Jahr haben wir uns aber angesehen:


Der Maibaum wird verziert...


...und es wird getanzt. 

"Glad midsommar!" :-)
Und jetzt zu meinem Fuß. Vielleicht hätte ich eher zum Arzt gehen sollen... Bei mir geht es aber meist lange, bis ich soweit bin, und außerdem habe ich wirklich das Gefühl, das mit meinem Fuß ist nichts Schlimmes. Gestern hat es aber sein sollen. Am späten Vormittag kam der Anruf aus der Spielgruppe, C und T waren beim Spielen zusammengestoßen und C hatte fest Nasenbluten. Ich bin sofort hin und da sie in der Spielgruppe meinte wir sollten es anschauen lassen, sind wir direkt zur Hausärztin. Das Nasenbluten war zwar schon vorbei, und wäre das Ganze zu Hause passiert wäre ich wahrscheinlich nicht zum Arzt mit ihr. Da die Hausärztin aber direkt neben der Spielgruppe ist und ich mir dachte, ich könnte ihr ja auch mein Fuß zeigen, sind wir hin.

Nach einem kurzen Warten waren wir schon dran. Die Ärztin hat sich zuerst C´s Nase angeschaut, und es war zum Glück auch nichts Schlimmeres als ein geplatztes Gefäß. Dann hat sie sich mein Fuß angesehen. Auch sie bestätigt mein Gefühl, dass es nichts Schlimmeres ist. Aber ich soll natürlich jetzt Ruhe geben wenn ich beim Marathon starten möchte!! Manchmal ist es einfach gut, wenn man so etwas von jemand hört! (ja ich weiß, ihr habt das auch schon oft genug gesagt... ;-) ) Weiterhin kühlen, Topfen ist gut und auch die Sportsalbe die ich bis jetzt verwendet habe, dazu habe ich ein entzündungshemmendes Schmerzmittel zum einnehmen bekommen und die Verordnung, mein Fuß ein paar Tage einfach hoch zu legen. Wenn es aber nicht schlimmer wird, kann ich beim Marathon ruhig starten, so die Ärztin.

Ich weiß, sie ist Hausärztin und kein Orthopäde oder Fußspezialist, aber sie bestätigt einfach mein Gefühl, dass es wirklich nichts Schlimmeres ist. Natürlich hat sie recht und wenn ich in 2 Wochen am Start stehen möchte, muss ich jetzt wirklich eine längere Laufpause einlegen! und genau das mache ich jetzt! und in 2 Wochen starte ich bei meinem ersten Marathon! ;-) Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich bin auf jeden Fall guter Hoffnung!!

Topfen und Ruhe!



Donnerstag, 20. Juni 2013

Hitzewelle...

video

...heiß, sehr heiß! Gestern Abend bin ich eine Runde laufen gegangen. Strahlend schön und am liebsten wäre ich natürlich den Berg hinauf gelaufen, was mir aber viel zu heiß gewesen wäre. So bin ich im Tal dem Bach entlang. Wenn es so heiß ist, schmilzt der Schnee auf den Bergen natürlich im Eiltempo und so ist der Bach  jetzt durch das ganze Schmelzwasser randvoll. Und die Luft neben dem Bach ist richtig schön kühl, zum Teil sogar kalt. Perfekt fürs Laufen an einem heißen Sommerabend! :-)


Nach meinem langen Lauf am Samstag habe ich zwei Tage meine Beine und meinen Fuß geschont, am Dienstag dann Laufkraft, Rumpfstabi und Barfußübungen. Die drei Tage ohne zu laufen haben meine Beine gut getan und gestern habe ich, wenigstens den ersten paar Kilometer, leichte fitte Beine gehabt und das Laufen hat mir wieder richtig Spaß gemacht. Nach etwa 10 Kilometer wurden die Beine dann aber wieder schwerer und ich habe mein Fuß auch wieder gespürt. So langsam ärgert er mich! Ich dachte eigentlich, dass er besser wird! :-/

Margitta hat vor nicht so lange einen Blogpost "auf leisen Sohlen" geschrieben. Daran habe ich gestern denken müssen, als ich vor dieses Reh gestanden bin. Da es vorher nicht weg gesprungen ist, muss ich ja irgendwie leise unterwegs gewesen sein ;-)

Eine Weile lang haben wir uns gegenseitig angeschaut,
dann ist es ab in den Wald. 
16 Kilometer und ein paar Höhenmeter bin ich gestern gelaufen, heute wieder Ruhetag - das tut mir und mein Fuß gut!! :-)

Sonntag, 16. Juni 2013

Mein letzter...

...langer Lauf vor dem Marathon habe ich gestern gemacht. Er wurde zwar nicht so lange, dafür aber sehr schön!! :-) Diesmal wollte ich es bis auf Grasjoch hinauf schaffen! Jedes Mal als ich bis jetzt hinauf laufen wollte, hat es zu viel Schnee gehabt...

Kurz vor neun Uhr bin ich los. Der Sommer ist endlich hier, es war schon am Morgen fein warm und ich konnte wieder in kurz kurz laufen. Zuerst eine kleine Runde im Tal um einzulaufen, vor es bergauf ging.

Der Blick von unten nach oben

Die Einwohner auf dem Maisäß Tanafreida auf 1353 m
Es geht gemütlich bergauf
"Blau blau blau blüht der Enzian..."
Der Blick von oben nach unten :-)
Hier musste ich das letzte Mal umdrehen - heute nicht! :-)
Die Murmeltiere haben gepfiffen als ich gekommen bin :-)
Auf fast 2000 m ü. M ist es jetzt endlich Frühling!
Furkla Grasjoch - nach 16 km hatte ich mein Ziel erreicht :-)
Die Hütte ist im Sommer nicht offen - so hatte ich meine Ruhe :-)
 Als ich nach 16 km und ca. 1100 Hm mein Ziel erreicht hatte, habe ich eine kurze Pause gemacht und die Aussicht, die Stille und die Ruhe genossen! Danach hatte ich die Wahl - entweder die gleiche Strecke zurück nach Hause und 32 km kassieren, oder die kürzere aber steilere Strecke durch den Wald hinunter. Da ich mein Fuß schon ein bisschen gespürt habe, habe ich mich für die kürzere Strecke entschieden. Die ist zwar steiler, aber das lange monotone abwärts laufen die Straße entlang würde meinem Fuß ganz sicher nicht gut tun...
...und die Strecke durch den Wald ist sooo viel schöner!!
Sehr zufrieden mit meiner Wahl!
Auch wenn diese Strecke einige Hindernisse enthielt
- hier habe ich den Weg eine Weile lang suchen müssen... 
...zum Glück wieder gefunden, denn wieder
zurück hoch wollte ich jetzt nicht mehr ;-)
Dann ging es im Wald weiter
Ich liebe diesen Wald!! Es ist einfach wunderschön!
Noch einmal die Aussicht genießen
Hier wollte ich dann das letzte Stück die Straße hinunter,
auf einmal war aber stopp... ich hätte zwar hinüber klettern können,
wollte aber nichts riskieren und da ich nur etwa 500 Meter
zurück hinauf zum Waldweg hatte, bin ich umgedreht...
...und auch das letzte Stück im Wald runter.
Auch im Wald gab es Hindernisse, aber die waren
 leichter und ungefährlicher zu überwinden.
Als ich im Tal angekommen bin habe ich kurz überlegt noch ein paar Kilometer zu machen, da war mein Fuß aber nicht ganz einverstanden und so bin nach insgesamt 24 km und ca. 1200 Hm zu Hause angekommen. Ein wunderschöner Vormittag, vor allem das anspruchsvolle abwärts laufen durch den Wald mache ich sehr gerne! Da gilt volle Konzentration und man muss auf jeden Schritt aufpassen, zum Teil ist es sehr steil und überall gibt es Wurzeln, Steine und Tannenzapfen auf denen man nicht umknicken/ausrutschen darf. Irgendwie tut so ein laufen meinem Fuß aber besser, als auf der Straße!

Freitag, 14. Juni 2013

Ausgelaugt...

Die Nächte sind wieder besser und ich bekomme mehr Schlaf, einige Nächte sind zwar immer noch gestört, aber das bin ich ja gewohnt... ;-) Letzte Woche habe ich mich voll und ganz die Regeneration gewidmet, einen Lauf über 15 Kilometer, eine Laufkraft- u. Rumpfstabi-Einheit und 5 (!!) Ruhetage. Trotzdem war ich am Anfang dieser Woche einfach fix und alle, schon am Morgen als der Wecker geklingelt hat, habe ich mich gefragt wie ich durch den Tag kommen soll. Einfach total ausgelaugt. Am Montag dann der erste Lauf dieser Woche und die Beine waren schwer wie Blei. Mir tut der Fuß weh und mein Gesäßmuskel zwickt auch schon wieder... Wenn man immer so müde ist und es tut einem immer wieder etwas weh, dann wird das Training sehr zur Kopfsache!

Am Dienstag habe ich mich hingesetzt und überlegt. Vielleicht ist der Trainingsumfang, vor allem in Kombination mit wenig Schlaf, wirklich zu groß gewesen und mein Körper meldet sich einfach zurück? Ich laufe ja wirklich am aller liebsten Bergauf und -ab und so habe ich jede Woche Höhenmeter gemacht... viele Höhenmeter! In den letzten 16 Wochen bin ich 604 km und 21´100 Hm !! gelaufen - da bin ich in den 4 Monaten ja schon zweimal auf den Mount Everest hinauf gesprungen... ;-) Vielleicht ist es kein Wunder, dass mein Körper Stopp sagt...

Aufgeben ist keine Alternative, etwas kürzer treten aber ein Muss - jedenfalls wenn ich beim Marathon mitlaufen möchte! So habe ich diese Woche den 12-Kilometerlauf am Dienstag ausgesetzt, bin früh ins Bett gegangen und habe geschlafen. Am Mittwoch dann Laufkraft und Rumpfstabi und für mein Gesäßmuskel das Yoga-Dehn-Programm, das mir so gut tut.


Gestern hatten wir den ersten richtigen Sommertag hier, mit strahlend blauer Himmel und fast 30 Grad :-) Das mussten wir natürlich ausnutzen und so sind wir am Nachmittag ins Schwimmbad gegangen. Das Wasser war zwar Eiskalt, aber den Kindern hat es trotzdem gefallen ;-) Am Abend bin ich dann laufen gegangen und ich habe mich richtig darauf gefreut!! Das erste Mal in kurz kurz diesen Sommer... und es war sooo schön! Mit leichten Beinen den ersten 7 Kilometer gemütlich im Tal und dann den Berg hinauf. Bei so einem Wetter braucht es schon viel, damit ich im Tal unten bleibe!! ;-)

Das erste Mal in kurz kurz - neun Uhr abends auf dem Maisäß :-)
Hier noch zwei kleine Filme von gestern - einfach weil es so schön war!

video

Die Kühe sind wahrscheinlich gerade auf dem Maisäß 
hinauf gekommen und haben sich so richtig gefreut
- normal springen sie nicht so herum ;-)

video

Der Maisäß Sasarscha liegt auf meiner "Hausrunde". 
Ich liebe diesen Ort in der Abendsonne, und ich liebe die Berge
 - sie geben mir Kraft und Energie! :-)

Dieses ganze Berglaufen ist auch etwas Zeitaufwändiger, als wenn man im flachen läuft. So habe ich gestern für die 15 Kilometer und ca. 700 Hm 2 Stunden gebraucht. Als ich danach zu Hause gedehnt und geduscht hatte, war es schon 22 Uhr und ich bin gleich ins Bett. Der Schlaf hat diese Woche und auch in den nächsten Wochen absolut erste Priorität! Heute Morgen hat es sich zum ersten Mal ausbezahlt, und es hat sich wieder halbwegs gut angefühlt, als der Wecker geklingelt hat :-) Mein Fuß geht es zum Glück auch etwas besser, auch nach dem Berglauf gestern :-) Ich denke und hoffe ich bin wieder auf dem richtigen Weg :-)

Diese Woche steht auch einen letzten langen Lauf auf dem Plan, den ich für morgen eingeplant habe. Ich werde ab jetzt in erster Linie auf meinem Körper hören und nicht nach angegebener Kilometer-Anzahl laufen. So wird es vielleicht "nur" 20 Kilometer statt 30+ morgen - je nach Lust und Laune!

Der Spaß am Laufen steht an erster Stelle!

"Negative thinking will always make your shoes fell heavy."  
- Dr. Jeff Brown, sports psychologist

Somit nur positive Gedanken, die Natur genießen und Spaß am Laufen haben. 
In drei Wochen darf ich meinen ersten Marathon laufen und ich freue mich schon darauf!! :-)

Montag, 10. Juni 2013

Topfen...

... oder Quark ist doch das allerbeste!!! Nachdem ich die letzten zwei Wochen mein Fuß mehrmals täglich mit Dolobene Sport-Gel eingeschmiert habe und er nicht unbedingt besser geworden ist habe ich gestern ein bisschen gegoogelt was es sein könnte. Ich bin überhaupt nicht schlauer geworden, was mir aber wieder eingefallen ist, ist der Quark-Wickel. Das ich vorher nicht daran gedacht habe...  Ich habe natürlich sofort einen gemacht. Der Fuß fühlte sich gleich danach schon besser an, und heute Morgen war er tatsächlich viel besser als er die letzten 2 Wochen gewesen ist... Nach dem Mittagessen heute, zum Kaffee dann noch einmal Quark drauf ;-) und heute Abend habe ich mich getraut eine kleine 10-Kilometer-Runde zu laufen. Das Beste ist ja, beim Laufen tut der Fuß gar nicht weh! Nur wenn ich den Fuß stark in Richtung Fußrücken beuge (Dorsalflexion) und nach innen drehe (Supination).

Jetzt wieder Quark drauf und danach Dolobene und ich bin echt gespannt wie er sich morgen anfühlt! Je nach dem laufe ich noch einmal, oder ich mache noch einen Tag Pause. Ich glaube es ist eine Überanstrengung nach dem langen lauf vor zwei Wochen. Da bin ich ziemlich weit abwärts gelaufen und das letzte Stück auch recht steil. Seit dem habe ich die Probleme. Daher bin ich heute wirklich im Tal geblieben und habe auf meine Tal-einwärts-und-dann-wieder-auswärts-Runde nur etwa 150 Hm gemacht! :-)

Es sind jetzt nicht einmal ganze 4 Wochen noch bis zum Marathon - wo ist die Zeit geblieben... ?? 



Nachdem es hier den ganzen Tag kräftig geregnet hat, war ich froh um die Regenpause die ich beim Laufen bekommen habe :-) Als ich zurück war und gerade fertig gedehnt hatte, hat es wieder angefangen...

Donnerstag, 6. Juni 2013

Schlafmangel und Fuß-Schmerzen

Diese Woche steht Regeneration auf dem Programm - eine ruhige Woche :-) Am Montag habe ich einfach nur ein schönes Dehn-Yoga gemacht und am Dienstag war Ruhetag. Gestern hatte ich eigentlich vorgehabt Laufkraft und Bauchstabi zu machen. Da ich die 3 Nächte davor jede Nacht nur etwa 4-5 Stunden Schlaf bekommen hatte, war ich so müde, dass das Training keinen großen Sinn gehabt hätte. Ja, ich weiß - Schlaf gehört ja auch zur Regeneration und wäre wichtig, aber mit zwei kleinen Kindern ist es nicht immer so einfach mit dem Schlaf... ;-) Außerdem tut mir der rechte Fußrücken im Bereich Sprunggelenk weh und ich dachte noch einen Ruhetag kann sicher nicht schaden und so bin ich wenigstens gestern früh ins Bett. Dafür war ich heute Abend wieder fit für eine kleine Laufrunde :-)

Auch wir haben jetzt schönes warmes Wetter, Sonne und blauer Himmel. Gerade als ich heute Abend fertig war und gehen wollte, hat es aber in Strömen geregnet... Ich wartete einfach eine Weile und als es wieder fast aufgehört hatte bin ich los. Die frische, klare Luft und die Düfte der Natur nach so einem Sommerregen - unbezahlbar!


Es wurde gemütliche 15 Kilometer. Die ersten 10 waren die Beine ziemlich schwer und müde, dann wurden sie aber lockerer. Der Fuß tut beim Laufen gar nicht weh, und jetzt danach habe ich nicht das Gefühl als ob er schlimmer geworden ist. Mal sehen was er morgen so macht... es bleibt auf jeden Fall spannend. Der Marathon ist in etwa 4 Wochen - zuerst waren es die Waden, dann der Gesäßmuskel, und jetzt der Fuß... 

Es geht (natürlich) Bergauf ;-)
Jetzt gibt es noch einmal 2 Tage Laufpause! 
wenn es sich zeitlich ausgeht mache ich morgen noch Laufkraft und Rumpfstabi 
und ich werde mein Fuß pflegen - und schlafen ;-)

Abendsonne